Das eigene Haus vermieten: In diese Fallen tappen Vermieter häufig

Ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung gilt in Zeiten der großen Bankenkrisen als besonder sinnvolle und effektive Einnahmequelle. Als Altersvorsorge eignet sich Wohneigentum bestens, auf eine Rentenauszahlung braucht die heutige Arbeitnehmergeneration in Deutschland kaum noch hoffen. Wer ein Haus oder eine Wohnung vermieten möchte, sollte den Mietvertrag unbedingt von einem Notar oder einem Fachanwalt prüfen lassen. Es gibt vielerlei Hürden, die allein durch eine formal nicht zu 100 Prozent korrekte Formulierung entstehen können. Wichtig ist auch, dass im Mietvertrag Lebenspartner & Eigentum geregelt sind. Vermieten Sie Ihr Eigentum an eine Gemeinschaft, sind alle Parteien für eventuelle Schäden oder Mietausfälle haftbar. Steht lediglich das Familienoberhaupt im Mietvertrag, können Sie beim Ehepartner oder anderen Verwandten keinerlei Schadensersatzansprüche geltend machen.

Kaltmiete und Nebenkosten: Was ist angemessen?

Fällt die Heizungsanlage in Ihrem Eigenheim aus, sind Sie als Vermieter voll und ganz dafür verantwortlich, dem Mieter zügig eine funktionierende Heizung zur Verfügung zu stellen. Vor allem im Winter kann es sonst schnell zu Mietausfällen kommen, Mieter mit Kindern sind zum Beispiel auch berechtigt, auf Ihre Kosten in einem Hotel zu übernachten, bis die Heizung im vermieteten Haus oder der Eigentumswohnung wieder funktioniert. Schaffen Sie also rechtzeitig Rücklagen, welche Sie als Mietnebenkosten und Heizkosten zu der Kaltmiete addieren. In jeder Stadt gelten andere Richt- oder Höchstwerte, grundsätzlich sind Sie aber als Vermieter frei in der Kalkulation Ihrer Mietnebenkosten.

Wenn Sie an ein unverheiratetes Paar vermieten, entstehen höhere Kosten für die Wasserversorgung als bei einer Vermietung an Einzelpersonen, es kommt auch zu einer gesteigerten Abnutzung der Wohnräume. Überlegen Sie sich gut, ob Sie unverheiratete Paare gemeinschaftlich im Mietvertrag eintragen lassen möchten. Zieht ein Partner aus, kann der Mietvertrag ungültig werden. Im schlimmsten Fall sind Sie dann nicht mehr berechtigt, die volle Miete zu kassieren. Minderjährige Kinder müssen aber grundsätzlich nicht im Mietvertrag enthalten sein. Lassen Sie volljährige, wirtschaftlich selbstständige Kinder in den Mietvertrag aufnehmen, sind diese Ihnen gegenüber ebenso haftbar für die Miete oder eventuelle Schäden im vermieteten Eigenheim oder einer Eigentumswohnung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *